Detail - Zukunftsblick

Nah an den Zielen des Zukunftsbildes

11. September 2018

Die Pfarrsekretärinnen mit den Kursleistern nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Kurses.

Acht Pfarrsekretärinnen haben den Lehrgang „Handwerkszeug Pfarrbüroorganisation“ des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn erfolgreich abgeschlossen und erhielten ein Zertifikat über die Teilnahme am umfangreichen Seminar, das über neun Monate zahlreiche Themen aus der Praxis vor Ort beleuchtete.

Acht Pfarrsekretärinnen haben den Lehrgang „Handwerkszeug Pfarrbüroorganisation“ des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn erfolgreich abgeschlossen und erhielten ein Zertifikat über die Teilnahme am umfangreichen Seminar, das über neun Monate zahlreiche Themen aus der Praxis vor Ort beleuchtete.

Effiziente Büroorganisation, Kommunikation und Repräsentation mit Stil, Zusammenarbeit mit Pastoralen Raum sowie der zielführende Einsatz der IT vor Ort – mit diesen vier Schwerpunktthemen waren die Lernmodule aufgebaut. Die Kursleitung hatten Organisations- und Bildungsberater Lydia Edelbluth und Tobias Dech inne, die Organisation lag bei Ute Schreckenberg.

„Ich habe entdeckt, dass Sie vor Ort in den Pfarrbüros ganz nah den Zielen des Zukunftsbildes im Erzbistum Paderborn sind. Sie stiften Gemeinschaft im Pastoralen Raum und Sie ermöglichen, dass sich Menschen vor Ort informieren können. Diese Beschreibung aus dem Zukunftsbild passt perfekt zu den Pfarrsekretärinnen, die diese Rolle intensiv wahrnehmen“, sagte Stefan Magh, Mitarbeiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste, bei der Zertifikatsübergabe.

In der abschließenden Praxispräsentation wurde nochmals deutlich, mit welchen umfangreichen Aufgaben Pfarrsekretärinnen in den Gemeinden betraut sind. „Alle Pfarrsekretärinnen sind im gleichen Spektrum tätig und haben viele unterschiedlichen Aufgaben und Verantwortungen. Daher liegt die Einheit in der Vielfalt“, fasste Kursleiter Tobias Dech zusammen.

Ob Taufe, Sterbefall, Beisetzung, Erstellen von Pfarrnachrichten, ein Arbeitsplatzordner oder die Nutzung einer Projektmanagementsoftware – all das wird im Pfarrbüro bearbeitet. Die Präsentation der Alltagsarbeit der Pfarrsekretärinnen unterstreiche ihre wichtige Rolle in den Gemeinden. Über den gemeinsamen Austausch konnten die Teilnehmerinnen mit den Kursleitern wertvolle Tipps sammeln und Anregungen für die tägliche Arbeit mitnehmen.

Auch Neuem müssten sich Pfarrsekretärinnen öffnen, stellte Tobias Dech fest und ermutigte, dass mit Geduld und dem Wissen, dass sich vieles langsam aufbaue, neue Strukturen gut meistern ließen. „In diesem Zertifikatskurs haben Sie neues Handwerkszeug erhalten“, ging auch Stefan Magh auf Veränderungen im Erzbistum Paderborn ein. Manche Pfarrsekretärin habe schon die neue Erfahrung der Einführung einer Verwaltungsleitung gemacht, andere hätten nun den Wandel von einer Gemeinde zu einem Pastoralen Raum erlebt.

Erfolgreich abgeschlossen haben: Susanne Bleck (Hagen), Johanne Böhm (Hamm), Michaele Enste (Warstein), Gudrun Johnen (Dortmund), Elisabeth Quick (Herne), Marina Walter (Arnsberg), Cornelia Rogalla (Dortmund), Irene Brosseit (Herford).


Beitrag drucken

Weitere Artikel

Auf dem Weg zur neuen Stadt

Die Gesamtpfarrei Heiligste Dreifaltigkeit in Beverungen will mit Visionsarbeit die Einheit der 12 Gemeinden […]

11. April 2019

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Ein Ort, um zu sich selbst zu finden

Die Klus Eddessen bei Borgentreich ist traditionelle Volkskirche und pastoraler Ort […]

10. April 2019

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Cocktails und Karten für das Ehrenamt

Ehrenamtsentwicklerinnen wollen Freude am Engagement wecken […]

09. April 2019

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Ein Ort des Willkommens

Die Eremitage Franziskus baut als Geistliches Zentrum auf dem Fundament der Klarissen auf. […]

08. April 2019

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Fanpastoral am Borsigplatz

Gemeindereferent Karsten Haug lädt die Fans in die Gründerkirchevon Borussia Dortmund ein. […]

05. April 2019

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben