Themenliste

Wie können Beschwerden und Konflikte verlässlich und frühzeitig bearbeitet werden und als Chance genutzt werden? Welche Unterstützung gibt es, um Beschwerden und Konflikte zu vermeiden bzw. abzufedern?
Entscheiden

Gegenwartsbild

  • Es gibt keinen beschrieben Beschwerdeweg. Wer sich beschweren möchte, weiß nicht genau, an wen er sich wenden kann und was mit seiner Beschwerde anschließend geschieht.
  • In der Beschwerdebearbeitung ist die Zuständigkeit nicht eindeutig genug geklärt.
  • Oftmals besteht schon eine länger anhaltende Unzufriedenheit. Es fehlt an Unterstützung vor Ort, diese Unzufriedenheit frühzeitig zur Sprache zu bringen.
  • Der Umgang mit Beschwerden fordert heraus. Haupt- und Ehrenamtliche sind nicht ausreichend geschult, um mit Beschwerde- und Konfliktsituationen angemessen umzugehen.
  • Beschwerden werden nicht erfasst und ausgewertet. Dabei enthält der Inhalt einer Beschwerde oftmals wichtige Informationen über unsere Arbeit und unsere Kommunikation. Eine Lernchance geht verloren.

Zielbild

  • Es gibt klar benannte Beschwerdewege und eindeutige Zuständigkeiten.
  • Es gibt Unterstützung und unbürokratische Hilfe, um im Konflikt- oder Beschwerdefall frühzeitiger miteinander ins Gespräch zu kommen.
  • Haupt- und Ehrenamt sind geschult, um mit kritischen Rückmeldungen besser umgehen zu können.
  • Beschwerden werden zu wichtigen Hinweisen für die lernende Organisation Erzbistum Paderborn.

Erfahrungen und Konzepte

  • Die Beschwerdewege (Beschwerdeordnung) des Erzbistums werden transparent dargestellt.
  • Es gibt auf der Homepage des Erzbistums ein „Lob- und Beschwerdeportal“.
  • Es gibt in den Dekanaten gut erreichbare „Konfliktanlaufstellen“, wo im Beschwerde- und Konfliktfall frühzeitig Haupt- und Ehrenamtliche Unterstützung für eine erste Klärung erhalten können.
  • Im Erzbischöflichen Generalvikariat gibt es in den unterschiedlichen Abteilungen „Beschwerdeverantwortliche“, die eine verlässliche und abgestimmte Bearbeitung garantieren.  
  • Haupt- und Ehrenamt werden im Umgang mit Beschwerde- und Konfliktsituationen durch Aus-, Fort, und Weiterbildung geschult.
  • Eine „Koordinierungsstelle für Beschwerde- und Konfliktbearbeitung“ vernetzt notwendige Akteure, um dieses Thema aktiv zu gestalten. Durch die Koordinierungsstelle werden die Bearbeitung von Beschwerden und die Entwicklung von Vorgehensweisen im Konfliktfall abteilungsübergreifend ermöglicht.

Bezüge und Stolpersteine

  • Dekanate
  • Beratungsdienste in der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat
  • Hauptabteilunsleiterkonferenz / Abteilungen im Erzbischöflichen Generalvikariat
  • Teilprojekt Wirksamkeit pastoralen Handelns

Ansprechpartner für das Thema

Thomas Wendland
Tel. (0 52 51) 1 25 16 25
E-Mail: thomas.wendland(ät)erzbistum-paderborn.de

 

Workshop beim Diözesanen Forum 2017

Das Thema wird beim Diözesanen Forum im Rahmen eines Workshops zur Beratung gestellt. Der Workshop findet statt am Samstag, 30. September 2017, von 10.15 bis 11.45 Uhr im Zelt 02 vor der Stadthalle Unna.

Projektlaufzeit für das Diözesane Forum verlängert

Für das Diözesane Forum 2017 ist die Laufzeit des Teilprojektes „Diözesane Konfliktbearbeitung und Mediation“ verlängert worden. Es wird jetzt am 30. Oktober 2017 formell abgeschlossen. In der Anlage 1 zum Zukunftsbild war der Abschluss zum 31. Dezember 2016 gesetzt. Das Teilprojekt wird seine Ergebnisse beim Diözesanen Forum am 29. und 30. September 2017 in Unna vorstellen.

Markus Freckmann, 29. April 2017

Beratung im Diözesanpastoralrat

Das Teilprojekt „Diözesane Konfliktbearbeitung und Mediation“ wirkte maßgeblich bei der Sitzung des Diözesanpastoralrates am 18. und 19. Juni 2016 mit. Das Beratungsgremium setzte sich auf dieser Sitzung mit Bürgerprotesten und der zunehmenden Intensität von Konflikten auch in der Kirche auseinander. Die Frauen und Männer des Beratungsgremiums stellten sich unter anderem die Frage, welche Motivation hinter Protesten steckt und wie sich eine Eskalation von Konflikten verhindern lässt. Dazu eingeladen waren Wissenschaftler vom Göttinger Institut für Demokratieforschung.

Ein Bericht über diese Sitzung kann unter dieser Verknüpfung angesehen werden.

Dr. Claudia Nieser, 11. Juli 2016

Teilprojektgruppe nimmt Arbeit auf

Mit einer kritischen Sichtung und Ergänzung der bisherigen Planungen hat die erste Sitzung der Arbeitsgruppe zum Teilprojekt stattgefunden. In der Gruppe arbeiten Vertreter aus Pastoralteams, Dekanaten und Fachleute aus dem Generalvikariat mit.

Markus Freckmann, 14. Januar 2016

Teilprojektleiter beauftragt

Thomas Wendland ist mit der Leitung der Teilprojektes „Diözesane Konfliktbearbeitung und Mediation“ beauftragt. Der Gemeindereferent ist weiterhin tätig in der Qualitätssicherung und Priesterbegleitung in der ZA Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat.

Markus Freckmann, 1. Januar 2015

< ZurückSeite drucken
nach oben