Das Gleichnis vom Schatz und von der Perle

DAS GLEICHNIS VOM SCHATZ UND VON DER PERLE

Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz,
der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte
ihn, grub ihn aber wieder ein.

Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß,
und kaufte den Acker.

Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem
Kaufmann, der schöne Perlen suchte.

Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte
er alles, was er besaß, und kaufte sie.

(Mt 13,44-46)

Ich lese den Text:

Der Schatz ist vergraben, die Perle muss erst gesucht
und gefunden werden.

Wo gibt es Schätze, die ans Licht gehoben und Perlen,
die entdeckt werden wollen?

Alles verkaufen, was man besitzt, um etwas anderes
zu erwerben – was bewegt die Männer dazu?

Der Text liest mich:

Was muss gegeben sein, damit ich alles auf eine
Karte setze?

Wie erfahre ich die Freude, dem Reich Gottes anzugehören?

nach oben