Das Bildwort vom Hausvater

DAS BILDWORT VOM HAUSVATER

Jesus fragte seine Zuhörer: Habt ihr das alles
verstanden?

Sie antworteten: Ja.

Da sagte er zu ihnen: Jeder Schriftgelehrte also,
der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist,
gleicht einem Hausherrn, der aus seinem reichen
Vorrat Neues und Altes hervorholt.

(Mt 13,51f)

Ich lese den Text:

Nachdem Jesus lange zu den Menschen gesprochen

hat, führt er nun diesen Dialog mit ihnen.

Jesus will nicht einfach ein anerkannter Prediger sein,
er sehnt sich und ruft nach Antwort. Er sucht nach
Menschen, die seine Botschaft von Gottes Reich aufnehmen
und weitertragen. Findet er sie heute?

Das Neue zu verstehen, das mit Gottes Reich kommt,
bedeutet es als das zu erkennen, was seit alters her
aus tiefstem Herzen ersehnt wird. Wer diese gute
Botschaft in seinem Herzen trägt, kann sie anderen
weitersagen und mit dem Leben bezeugen.
Wo geschieht das heute?

Der Text liest mich:

Habe ich das alles verstanden? Sage ich Ja? Lasse ich
mich auf diesen neuen Weg ein?

Gottes Reich ist noch weit größer und schöner als alles,
was wir bisher erlebt haben. Es drängt in immer neue
Daseinsweisen und Formen hinein. In unserer Paderborner
Kirche erleben wir das derzeit.

Mag ich dem gemeinsamen Weg des Zukunftsbildes
vertrauen, auch wenn ich die Zukunft noch nicht
kenne?

nach oben