Detail - Blog

05. April 2017

Etwas hat Fahrt aufgenommen: Das Key Visual zum Forum

"Key Visual" nennt man in schönstem Deutsch die Art von Grafik, die für das Diözesane Forum 2017 entwickelt wurde. Sie steht ausschließlich für die Veranstaltung im September, ersetzt also nicht das bunte Zukunftsbild-Kreuz, das weiterhin als Zeichen über dem Prozess der Bistumsentwicklung steht. Das Key Visual setzt einen andere Akzent als das Kreuz: Statt aus fünf bunten zusammenhängenden Flächen besteht die Grafik zum Forum aus einzelnen, bunten, schmalen Strahlen. Wie ein Pfeil läuft jeder Strahl nach vorne spitz zu. Ich empfinde diese Darstellung als dynamisch: Etwas hat Fahrt aufgenommen seit der Veröffentlichung des Zukunftsbildes im Jahr 2014. Viel passiert gleichzeitig.

Wie das Zukunftsbildkreuz hat auch das Key Visual ein Zentrum. Sind es im Kreuz zwei weiße, sich überkreuzende Linien, ist es in der neuen Grafik eine kreisrunde Fläche, auf die alle Strahlen zulaufen. Für mich erklärt es sich von selbst, dass auch dieses Zentrum für Jesus Christus steht: Er ist und bleibt derjenige, an dem sich alles ausrichten muss.

Die Strahlen in der neuen Grafik lassen viele Deutungen zu. Mir fallen folgende ein: Sie können für einzelne Menschen stehen, die sich um die Zukunft der Kirche Gedanken machen, sich auf unterschiedliche Art und Weise engagieren und sich in unterschiedlicher Nähe zum Zukunftsbild befinden. Sie können auch für einzelne Projekte und Experimente stehen, die in den vergangenen Jahren auf den Weg gebracht wurden. Oder es sind ganz einfach Stimmungen und Erfahrungen aus den vergangenen zwei Jahren, sowohl positiver als auch negativer Art. Denn es fällt ja auf, dass die Strahlen unterschiedlich sind. Sie haben nicht nur verschiedene Farben und verschiedene Längen. Sie sind auch unterschiedlich weit vom Zentrum entfernt. Manche haben Kontakt zu anderen Strahlen, manche nicht...

Weitere Deutungen sind denkbar...

Ich meine auch, dass das Key Visual trotz der einzelnen Strahlen, die unterschiedliche Farben und Längen haben, immer noch ein zusammenhängendes Gesamtbild ergibt. Mich erinnert es an eine Monstranz. Folgt man diesem Bild, ergeben alle Strahlen, aus welcher Himmelsrichtung auch immer sie kommen, das eine Gefäß, das den Leib Christi trägt. Und das heißt gleichzeitig: Nicht nur eine Haltung, ein Charisma, eine Meinung tragen den Leib Christi.

Theologisch formuliert: Der Mensch gewordene Gott, der sich ganz in diese Welt hinein begeben hat, zieht alles an sich, was wahrhaftig in seinem Namen geschieht, und zeigt sich darin der Welt.

Dr. Claudia Nieser

Weitere Artikel

Entflammen – Open Air Pfingstkonzert am Paderborner Marienplatz

Die Premiere wollten wir uns nicht entgehen lassen - nach vielen Vorüberlegungen, Ideen und […]

21. Juni 2017

Kat: Blog
> mehr

Der vor dem Fenster

Es war beeindruckend. Tief beeindruckend und bewegend – anders kann und will ich gar nicht davon berichten, […]

08. Juni 2017

Kat: Blog
> mehr

„Der König baut“

Liebe Christinnen und Christen. Vor einigen Tagen bin ich zu Fuß über die Grube, auf den Marktplatz und dann […]

02. Juni 2017

Kat: Blog
> mehr

Loben eben

„Wir gehören zusammen. Wir lieben denselben Gott“ Da hatte Daniel Harter - Singer-/Songwriter, […]

26. Mai 2017

Kat: Blog
> mehr
nach oben