Detail - Zukunftsblick

Das Dekanat Siegen und das Zukunftsbild

16. Februar 2017

v.l.: Dechant Karl-Hans Köhle, Dekanatsreferent Christoph Schüttler, Referentin für Jugend- und Familie Jutta Lahrmann, Projektreferent Markus Freckmann, Domvikar Dr. Michael Bredeck

Nach zwei Jahren Zukunftsbild zog die Dekanatspastoralkonferenz im Dekanat Siegen jetzt eine vorläufige Bilanz

Nach zwei Jahren Zukunftsbild zog die Dekanatspastoralkonferenz im Dekanat Siegen jetzt eine vorläufige Bilanz. Zu Gast waren Monsignore Dr. Michael Bredeck, Leiter des Projektes Bistumsentwicklung, und Projektreferent Markus Freckmann, die in diesen Wochen damit beginnen, mit Blick auf das Diözesane Forum im September 2017 Eindrücke aus verschiedenen Dekanaten zu sammeln. Die versammelten Priester, Diakone und Gemeindereferenten erzählten aus dem Alltag der Gemeinden. "Wir bekamen auf ganz anschauliche Weise erklärt, was das Zukunftsbild im Gemeindealltag der Siegener Pfarreien bedeutet", so Markus Freckmann nach dem Treffen.

"Wir müssen nicht so viel über Strukturveränderungen und Zusammenlegungen diskutieren - das ergibt sich schon von alleine", lautete zum Beispiel eine Erkenntnis. In den vergangenen Jahren seien zum Beispiel die Möglichkeiten, Ferienlager zu organisieren, geringer geworden. Daraufhin hätten sich Vorbereitungsteams zusammengetan und ein gemeinsames Angebot mit guter Teilnehmerzahl organisiert.

Die Konferenz berichtete auch von einem wachsenden Selbstbewusstsein der Menschen, Kirche mit zu gestalten. Zum Beispiel wurde auf wiederholte Anfragen von Interessenten hin ein Angebot "kreative Liturgie" gemacht. In Hilchenbach sind das Gottesdienste, die sich mit dem Titel "Good Vibes" an junge Leute wenden und sie zum bewussten Mitmachen einladen. In Netphen hätten sich Ehrenamtliche im Arbeitskreis Sakramente das Ziel gesetzt, anderen Erwachsenen die Taufe und den in der Firmung zugesprochenen Heiligen Geist wieder nah zu bringen. "Sie stellen sich dabei selbst einer intensiven Auseinandersetzung mit ihrem Glauben", hieß es auf der Konferenz, die den Gästen auch das Projekt der lokalen Kirchenentwicklung vorstellte, weitere katechetische Angebote wie YOUNG MISSION sowie die CityPastoral im Zentrum der Stadt Siegen.

Gesprochen wurde aber auch über Tendenzen, in den Gemeinden am Bestehenden festzuhalten, von Hemmungen, die eigenen Charismen in der Kirche einzusetzen, vom signifikanten Rückgang beim pastoralen Personal sowie einem veränderten Ehrenamt, das sich für einen überschaubaren Zeitraum an eine Aufgabe binden möchte.

"Wir alle, Haupt- und Ehrenamtliche in der Kirche, wollen als 'Team' Menschen mit Jesus in Berührung bringen". Mit diesen Worten beschrieb Domvikar Dr. Michael Bredeck das Ziel des Zukunftsbildes im Erzbistum Paderborn. Im Herbst dieses Jahres werden beim Diözesanen Forum rund 600 Delegierte aus den unterschiedlichen Räumen des Erzbistums die bisherige Annahme des Zukunftsbildes überprüfen und vertiefend reflektieren.


Beitrag drucken

Weitere Artikel

Viele persönliche Erfahrungen bei Story Teller-Aktion

"Erzählen Sie uns Ihre ganz persönliche Geschichte oder Erfahrung zum Thema Freundschaft", waren die […]

03. August 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

"Prüfet alles und behaltet das Gute"

Als erster Pastoraler Raum hat der Pastoralverbund Reckenberg beim Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn […]

02. August 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Zweijährige Fortbildung "Lokale Kirchenentwicklung" endet

Acht Teams aus Pastoralen Räumen haben in der vergangenen Woche eine zweijährige Fortbildung zu Theologie und […]

06. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Gespräche mit pastoralem Personal: Abschluss in Paderborn

Rund 260 Seelsorgerinnen und Seelsorger kamen zum letzten der drei Gespräche mit Erzbischof Hans-Josef Becker […]

06. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Eine Ermutigung für die eigene Arbeit

"Für mich ein sehr beachtliches Signal", blickt Ulrike Rövenkamp zufrieden auf das zweite Begegnungstreffen. […]

04. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben